SI-Club Bad Herrenalb/Gernsbach

Wir sind ein weltweites Netzwerk von Frauen, die sich gesellschaftlich engagieren und professionell Themen und Ziele verfolgen.

Unser Fokus liegt auf der Unterstützuung und Förderung von Frauen.

Wir pflegen ein aktives, gemeinschaftliches Miteinander.

SOROPTIMIST INTERNATIONAL

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Vereinigung berufstätiger Frauen.  Soroptimist International engagiert sich durch das weltweite Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und ehrenamtliche Arbeit. Der erste Club wurde im Jahre 1921 in den USA gegründet, der erste europäische 1925 in Paris und der erste deutsche Club 1930 in Berlin.  Heute gibt es über 3.000 Clubs auf allen Kontinenten. In Deutschland bestehen 200 Clubs mit über 6000 Mitgliedern. 

Weitere Informationen unter der Internet-Adresse: www.soroptimist.de
 

SPENDE „ZUR FREIEN VERFÜGUNG“

Die Verantwortlichen des Frauen- und Kinderschutzhaus Baden-Baden/Landkreis Rastatt e.V. freuen sich über eine Spende von 1.000 € des Soroptimist International Club Bad Herrenalb/Gernsbach. Die Zuwendung ist nicht zweckgebunden, was die Erste Vorsitzende des Trägerverein Frauen- und Kinderschutzhauses Baden-Baden/Landkreis Rastatt e.V., Brigitte Schäuble, sehr begrüßt: „Wir sind auf solche Spenden angewiesen, um beispielsweise auch mal für zusätzliche Kinderbetreuung zu sorgen, einen kleinen Ausflug mit Frauen als „Auszeit vom Problem“ zu unternehmen, Wirtschaftsgeld vorzustrecken, eine Fahrkarte zu kaufen oder finanzielle Engpässe der Bewohnerinnen zu überbrücken.“ Derzeit hat das Frauen- und Kinderschutzhaus 20 Plätze, das sind 10 Zimmer für 10 Frauen und ihre Kinder. Die Verweildauer variiert zwischen einem Tag und einem Jahr.

Der Club Bad Herrenalb/Gernsbach hat sich an einem Clubabend durch Sabine Döhring, einer Mitarbeiterin des Frauenhauses, intensiv über die Arbeit und die damit verbundenen Probleme und Aufgaben des Frauen- und Kinderschutzhauses informiert.
„Die Verhinderung jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ sowie die „aktive Mitwirkung von Frauen bei der Lösung“ von Konflikten gehört zu den wichtigsten Aufgaben von Soroptimist International. „Mit der Spende hoffen wir, ein wenig Unterstützung leisten zu können“, wie Monika Petermann-Wunder, Schatzmeisterin des Clubs bei der Übergabe betont.

Foto: Ulrike Tobisch-Kohlbecker

V.l.n.r.: Monika Petermann-Wunder, Schatzmeisterin des Soroptimist International Club Bad Herrenalb/Gernsbach und Brigitte Schäuble, Erste Vorsitzende des Trägerverein Frauen- und Kinderschutzhaus e.V. bei der Spendenübergabe von 1.000 €.

Wir unterstützen das Bündnis "Gaggenau für Demokratie"

In Gaggenau hat sich eine große Anzahl von Vereinen, Clubs Firmen, Organisationen zusammengetan, um im Bündnis "Gaggenau für Demokratie" mit Veranstaltungen für den Bestand unserer freiheitlichen garantierenden Gesellschaftsform einzusetzen. Unser Club ist dabei, zumal da wir mit unserem Projekt "Zeitzeugen der Demokratie" in Zusammenarbeit mit Schulen für demokratisches Engagement und Bewusstsein werben. Wir hoffen, dass sich noch viele weitere Einzelpersonen/Organsationen aus dem Murgtal/Albtal dem Bündnis anschließen. Setzen wir gemeinsam am 17.02.2024 um 15h auf dem Gaggenauer Marktplatz ein starkes Zeichen für unsere Demokratie.
 

SI und das Grüne Klassenzimmer

Gemeinsam mit Lehrkräften, Eltern und Schülern erarbeitete der Förderverein der Falkenschule Bad Herrenalb die Idee für das „Grüne Klassenzimmer“. Die Grundschule wurde im vergangenen Jahr offiziell zur Naturparkschule ernannt.

Demnächst – die ‚Arbeiten starten im Juni – wird dieser Auszeichnung Rechnung getragen und ein Lernort im Freien, das „Grüne Klassenzimmer“ erbaut. Für die Kinder bedeutet dies ein Lernen direkt in der Natur und an der frischen Luft. Die Mitglieder des Soroptimist Club International Bad Herrenalb/Gernsbach waren von diesem Projekt überzeugt und unterstützen es mit 2.000 € (näheres entnehmen Sie bitte  unserer Pressemitteilung).

Foto (von Irina Kruppa): Auf dem künftigen Platz des „Grünen Klassenzimmers“ überreichte die Präsidentin des Soroptimist International Club Bad Herrenalb/Gernsbach eine Spende von 2.000 € an die Kinder der Falkenschule und an die Vorstandsdamen des Fördervereins: v.l.n.r.: Stefanie Gröner, Vorstand Förderverein, Cornelia Dürrfeld, Soroptimist Club, Saartje Brockmans und Nicole Dirrler, Vorstand Förderverein und Katja Radloff, Präsidentin des SI Clubs Bad Herrenalb.

Wo und wann fängt Rechtsextremismus an?

Der Lernort Kislau hatte am 8. Februar Hn. Prof. Wolfgang Zimmermann, stellvertretender Leiter der Dokumentationsstelle Rechtsextremismus des Landesarchivs Baden-Württemberg, eingeladen, um über die Aufgaben und Ziele dieser Einrichtung zu berichten. Katja Radloff und Cornelia Dürrfeld vom Club Bad Herrenalb/Gernsbach besuchten diesen Vortrag, der einem erschreckend klar machte, wie lange der Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft schon verankert ist. Das Treffen in Potsdam war nur eines von vielen Ereignissen in den letzten Jahren und für Prof. Zimmermann keine Überraschung. Umso wichtiger ist  die Arbeit dieser Dokumentationsstelle, die auf einer 20jährige Recherchearbeit eines Journalisten aufbaut und diese nun seit 2020 akribisch weiterführt. In der anschließenden Diskussion wurde betont, dass die Demonstrationen gegen Rechtsextremismus nicht nachlassen dürfen, dass Bündnisse geschlossen werden müssen, um weiterhin Widerstand zu leisten. Dass wir alle aber auch den Diskussionen innerhalb der Familie, des Freundes- oder Arbeitsumfelds nicht aus dem Wege gehen dürfen.

Neujahrsempfang der Karlsruher Frauenorganisationen

Der diesjährige Neujahrsempfang der Karlsruher Frauenorganisationen war wieder einmal eine Inspiration. Unter dem Motto „Weibblick mit Weitblick“ werden jedes Jahr aktuelle Themen aber auch Zukunftsthemen behandelt. Dieses Jahr behandelte die Keynote das Thema Künstliche Intelligenz.

Eva Gengler überraschte mit ihrem Vortrag „Feministische Künstliche Intelligenz – für eine gerechtere Verteilung von Macht“ die Zuhörerinnen und Zuhörer. Wir erfuhren, dass gegenwärtige KI- Systeme Machtungleichgewichte verstärken und marginalisierte, unterrepräsentierte und unterprivilegierte Menschen benachteiligen. Warum ist das so? Die KI greift auf Daten zurück, die genau diese Ungleichgewichte darstellen. Eva Genglers Antwort darauf: Feministische KI für eine gerechtere Welt.

Die Sorores des Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach waren zahlreich vertreten. Diese Veranstaltung ist immer ein großartiger Ort zum Netzwerken und zum Austausch.

Soroptimistinnen bei der Demo gegen rechts in Baden-Baden

"Mutbürgerinnen" statt "Wutbürgerinnen"!

Wir sind für Demokratie, Toleranz und Meinungsfreiheit!

Quelle: Homepage SI Deutschland

Soroptimistinnen sind der freiheitlich demokratischen Grundordnung und dem europäischen Gedanken verpflichtet. Wir sind wehrhaft und verteidigen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung.
Wir wehren uns gegen frauenfeindliche und menschenrechtsverachtende Strömungen und sensibilisieren unsere Mitbürger und Mitbürgerinnen! Wir wollen auch in Zukunft frei und friedlich zusammenleben.

Eine starke Demokratie muss aber auch Kritik und Kontroversen aushalten. 
Jede extreme Einstellung schadet der Gesellschaft. Rechts- oder Linksextrem rüttelt an den Grundfesten unserer Demokratie. Das lassen wir nicht zu!  Wir sind für Meinungsfreiheit, wohlwissend, dass „Freiheit immer Freiheit der Andersdenkenden ist“. (Rosa Luxemburg). 

Lasst uns gemeinsam stehen für Solidarität und Respekt gegen Hass und Hetze, lasst uns kritisch sein und sensibel und für unsere demokratischen Werte und Haltungen eintreten, die sich aus den Grundrechten des Grundgesetzes und aus den Menschenrechten ableiten lassen.

Wir sind eine starke Stimme für Frauen und erheben sie. Zeigen wir gemeinsam Haltung für eine solidarische Gesellschaft und verteidigen wir unsere Demokratie.

Neue Präsidentin richtet Augenmerk auf Klimaschutz

Monika Petermann-Wunder übergibt die Amtskette an ihre Nachfolgerin Katja Radloff im Rahmen des Januar Clubabends im Unimog-Museum. Katja Radloff wird dem Club für die Amtsjahre 2024 und 2025 vorstehen. Sie will Ihr Augenmerk während ihrer Amtszteit auf den Klimaschutz richten.

 

Der Gesamtvorstand wird ergänzt durch Iris Erbe (Vizepräsidentin), Ute Zächelein (Schriftführerin), Monika Petermann-Wunder (Schatzmeisterin), Cornelia Dürrfeld (Programmdirektorin) und Marion Kirnbauer-Seiter (Programmassistentin).

Flüchtlingskinder freuen sich über Nikolausgeschenk

Mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest, das für viele Flüchtlinge erneut fern von ihrer Heimat und ihren Liebsten stattfindet, haben die Soroptimisten von Bad Herrenalb/Germsbach in Kooperation mit dem Arbeitskreis Asyl am vergangenen Samstag einen herzerwärmenden Nikolausnachmittag für über 100 Gäste organisiert.

Die Organisatorinnen möchten diejenigen, die diese Zeit besonders schwer empfinden, für einige Stunden auf andere Gedanken bringen. Die Idee eines gemeinsamen Nachmittags mit Weihnachtsliedern, Kuchen und Gebäck wird seit 2022 verfolgt, in der Hoffnung, Gemeinschaft zu schaffen und die traurigen Gedanken der Geflüchteten durch fröhliches Singen von Weihnachtsliedern und das ausgelassene Lachen der Kinder zu vertreiben. Und wieder kamen viele Menschen aus Dobel, Bad Herrenalb und Bernbach, begleitet von Kindern und Familien. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung.

SOROPTIMIST: „ORANGE DAYS“ – PRÄVENTION GEGEN GEWALT

Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Soroptimist International (SI) Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach und Murgtal (Gaggenau/Rastatt) wieder an der UN-Kampagne „Orange The World“. In die Farbe Orange getaucht soll der Storchenturm in Gernsbach und das „Tor“ – die Skulptur von Bildhauer David D. Lauer – in Gaggenau daran erinnern, dass jeden dritten Tag in Deutschland eine Frau, ein Mädchen, einen gewaltsamen Tod stirbt. Weltweit geschieht dies alle elf Minuten. Die UN-Kampagne „Orange Days“ dauern 16 Tage vom 25.11., dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen, bis zum 10.12., dem Tag der Menschrechte. Soroptimist, eine weltweite Stimme der Frauen, beteiligt sich mit ihren Clubs über alle Kontinente hinweg.

Soroptimist Basar 2023

Tolles Ergebnis beim Soroptimist Basar

Der diesjährige Soroptimist Basar der Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach und Murgtal/Rastatt war ein großer Erfolg. Er findet nun im 11. Jahr statt und ist in Gaggenau schon eine feste Institution geworden, auf die sich viele Gaggenauer freuen. So strömten auch in diesem Jahr viele Käufer und Käuferinnen durch das Gemeindehaus St. Josef auf der Jagd nach Schnäppchen.

Die Soroptimistinnen und viele Helfer*innen standen in diesem Jahr vor ganz besonderen Herausforderungen, da der  große Saal erst ab 18 Uhr bestückt werden konnte. Aber mit vereinten Kräften und viel Unterstützung von Freunden und Freundinnen konnten wir es bewältigen. An dieser Stelle sei noch einmal Dank an alle gesagt.

Am Montagabend haben zwar alle erst einmal wieder ihre Gliedmaßen sortieren müssen, aber das gute Ergebnis war die Anstrengung wert. Das eingenommene Geld wird nun in verschiedene soziale Projekte fließen. Darüber werden sich Frauen und Kinder in einigen Ländern aber auch vor Ort freuen. Wir werden entsprechend berichten.

SOROPTIMIST SPENDET AN DIE TAFEL

„Kennenlernen – Unterstützen – Freude schenken“ das ist das Motto eines Projekts des Soroptimist International (SI)Club Bad Herrenalb/Gernsbach zusammen mit dem Arbeitskreis Asyl in Bad Herrenalb Im vergangenen Jahr gestartet hat. An fünf Nachmittagen wurden Ukrainer*innen mit ihren Kindern zu Kaffee und Kuchen, zum Grillen, zum Wandern nach Moosbronn und zum adventlichen Nikolaustreff eingeladen. Das Projekt war bereits im August von Soroptimist International Deutschland zum Projekt des Monats gewählt und wurde jetzt sogar zum Projekt des Jahres 2021/2022 auserkoren. Damit verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 €. Die Hälfte dieses Preisgeldes spendete der Club nun der Tafel Bad Herrenalb.

Das Team der Tafel – sie gehört verwaltungsmäßig zur Ettlinger Tafel - kann diese Spende gut gebrauchen.  An den Einkaufstagen zweimal in der Woche kommen jeweils ca. 40 Tafelkunden, um das gut sortierte Angebot zu nutzen, darunter freilich auch Menschen aus der Ukraine. Unterstützt wird die Tafel Bad Herrenalb u.a. von Rewe, Penny, Aldi und Bäckereien.

Der Club Bad Herrenalb lädt zusammen mit dem Arbeitskreis Asyl ukrainische Kinder und ihre Eltern am Samstag, 22. April 2023 um 15 Uhr ins Kino im evangelischen Gemeindehaus ein, gezeigt wird: „Der große rote Hund“ in ukrainischer Sprache. Im Anschluss wird gemeinsam gespielt, gemalt, gebastelt. Nach über 1 Jahr Krieg und wenig guten Nachrichten aus der Heimat hoffen die Veranstalter*innen auf eine willkommene Ablenkung für die betroffenen Familien.

Foto: Ulrike Tobisch-Kohlbecker
v.l.n.r.: Tafel B-H: Franz Thoma, Paul Kleist, Annerose Wocke, Isabella Hartmann, Tiziana Cuttica und Cornelia Dürrfeld, SI Club Bad Herrenalb/Gernsbach, Gertrud Waidner, Tafel B-H.

Zum Projekt des Jahres gekürt

Das Projekt "Kennenlernen-Unterstützen-Freude schenken" unseres Clubs war bereits im Monat August zum Projekt des Monats gewählt worden und wurde jetzt sogar zum Projekt des Jahres gekürt. Das Preisgeld beträgt 1000€ und wird im Rahmen des Neujahrsempfangs von SI Deutschland am 31. Januar übergeben werden. Näheres dazu im Pressespiegel.

Neues Projekt: Zeitzeugen der Demokratie

Die „Zeitzeugen“ sind Menschen in der Region des Clubs, die durch Ihre Berufe, Ihre Berufung und Ihre Persönlichkeit geeignet sind, Jugendlichen zu berichten, weshalb Demokratie eine Gesellschaftsordnung ist, die uns Freiheit und Selbstbestimmung garantiert. „Zeitzeugen“ gehen in Schulklassen und berichten über ihr demokratisches Leben und Wirken. „Demokratie“ ist inzwischen auch per „Bildungsplan“ verordnet, so dass das „Lebendigmachen“ dieses Lehrstoffs von den Schulen genutzt werden kann. Als „Pilot“ startete das Projekt im Juli in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Gymnasium Gaggenau.

„Zeitzeugen“ sind bislang:  Sylvia M. Felder, Regierungspräsidentin, Peter Götz, u.a. Mitglied des Deutschen Bundestages von 1990 – 2013, Dr. Andrea Hoffend, Wissenschaftliche Leiterin Lernort Kieslau e.V., Dr. Thomas Iber, Medizinischer Geschäftsführer Klinikum Mittelbaden, Nicola May, Intendantin Theater Baden-Baden, Claudia Peter, IG Metall Gaggenau, Geschäftsführerin (1. Bevollmächtigte), Dekan Pfarrer Michael Teipel, Seelsorgeeinheit Baden-Baden, Thomas Twork, Standortleiter bei der Daimler Truck AG im Mercedes-Benz Werk Gaggenau. Sie haben sich bereit erklärt, in die Schulen zu gehen, um ihr gelebtes Demokratie-Verständnis darzulegen und dieses mit den Schüler*innen zu diskutieren. In Zusammenarbeit mit Studienrätin, Jeannine Krug hat SI-Club-Projektleiterin Ulrike Tobisch-Kohlbecker, die Stunden koordiniert, in denen jeweils eine Zeitzeugin /ein Zeitzeuge den Unterricht besucht.

Bild: Dagmar Uebel

Hohe Auszeichnung für Ulrike Tobisch-Kohlbecker

Unsere Gründungspräsidentin wurde in Genf anläßlich der 100-Jahr-Feierlichkeiten von Soroptimist international als eine der bedeutendsten verstorbenen und lebenden Soroptimistinnnen in Europa ausgezeichnet. Lesen Sie auch den Pressebericht.

Spende für die Herrenalber Kirchenorgel

Unser Club unterstützt mit 500€ den Unterhalt der historischen Walcker-Orgel in der Klosterkirche Bad Herrenalb. Die Präsidentin Cornelia Dürrfeld kontte den Scheck an Pfarrer Johannes R$oesch für das Orgel "Sparkässle" übergeben. Die gerade abgeschlossene große Inspektiopn der Orgel hatte dieses geleert. Nun muss für den zukünftigen Erhalt des historischen Musikinstrumentes wieder Geld angespart werden. Der Club Soroptimist International Bad Herrenalb - Gernsbach unterstützt hier mit einem finanziellen Beitrag. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Presseartikel im Pressespiegel.

Spende Für Zirkus

Der Hilferuf des Cirkus Bely, Rastatt Kehlerstraße, ist bei den beiden Clubs Soroptimist International Murgtal (Gaggenau/Rastatt) und Bad Herrenalb/Gernsbach angekommen: Die Präsidentinnen der Clubs, Ursula Schörverth und Cornelie Dürrfeld überbrachten einen Spenden-Scheck in Höhe von 1.000 €.

Vor Ort informierten sie sich über die schwierige Situation, die die Zirkusfamilie zu bewältigen hat. 15 Familienmitglieder und 80 Tiere wollen jeden Tag versorgt sein. Obwohl Marina und Harry Frank, die „Chefs der Familie“ sich als Lebenskünstler bezeichnen, steht die Sorge um die Zukunft im Vordergrund. In der fünfmonatigen Winterpause konnte kein Geld verdient werden und dann kam Corona. Von den Ortschaften, wo im Frühjahr und Sommer gespielt werden sollte, erhielten sie nur noch Absagen.

Bezüglich der staatlichen Hilfe war man zunächst nicht richtig informiert; jetzt hat sich eine Rechtsanwältin bereit erklärt, zu helfen und den richtigen Antrag für die nächsten Monate zu stellen. Auch der Hinweis, die Möglichkeiten der Rastatter Tafel zu nutzen, um die Familie mit Lebensmitteln zu versorgen, wird die Lage verbessern.

Obwohl ab 1. Juni öffentliche Veranstaltung mit 100 Personen erlaubt sind, wird es für den Zirkus schwer sein, die Auflagen zu erfüllen und es werden sich im Moment voraussichtlich noch keine Gemeinden finden, die einen Platz für den Aufbau des Zirkuszeltes zur Verfügung stellen. Aufführungen im Freien sind leider auch nicht möglich, da z.B. die Trapez-Künstler*innen keine Möglichkeit für Ihre Darstellung haben und die Tiere Auftritte im Freien nicht gewohnt sind.

So bleibt der Zirkusfamilie für die nächste Zeit nur samtags und sonntags am Nachmittag zum Besuch bei den Tieren auf dem Merceau-Gelände in der Kehler Straße einzuladen (Anmeldung Tel. 0172 72 92 093). Täglich benötigt der Zirkus vier große Rundrollen Heu und Kraftfutter bestehend aus Pferdepalets und Quetschhafer. Da die Bauern in der Region ihr Heu meist selbst benötigen, muss das Futter derzeit

Plus 40

Unser Club feierte im November 2019 seinen 40. Clubgeburtstag. Seine Charterfeier war  am 10.11.1979. Informieren Sie sich unter Projektarbeit über unsere Projekte von 1979 bis heute.

30 Jahre Hilfe für Frauenhaus in Portugal

Die Direktorin des Casa Ana, Schwester Maria Lourdes dankt dem Club für die grosse Hilfe, die das Frauenhaus seit mehr als 30 Jahre erhält. Unser Mitglied Ulrike Tobisch-Kohlbecker nahm den Dank anlässlich einer Dankesfeier für alle Helfenden Organisationen und Ehrenamtlichen vor Ort entgegen. Das Casa Sant Ana ist das europäische Hilfprojekt usneres Clubs. Clubschwestern überzeugen sich regelmäßig vor Ort von der Arbeit die dort für die Frauen undderen Kinder geleistet wird.

Spende an Mädcheninternat in Marokko

Bildungschance für marokkanische Mädchen

Der Club Bad Herrenalb/Gernsbach unterstützt die bemerkenswerten Aktivitäten der Madame-Ilsa- Foundation mit 2.000 €.  Die Clubpräsidentin Cornelia Dürrfeld übergibt den Spendenscheck. Dass solche Club-Spenden überhaupt möglich werden, dafür sorgen die Erlöse aus den Soroptimist Basaren. Weiteres entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

Soroptimist Bad Herrenalb/Gernsbach spendet für die Zehntscheuer

Monika Petermann-Wunder übergibt einen Spendenscheck an den Vorsitzenden des Forum Gernsbacher Zehntscheuern, Peter Oetker-Kast.


Veranstaltungen

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor

Neuigkeiten

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor

Top