SI-Club Bad Herrenalb/Gernsbach

SOROPTIMIST INTERNATIONAL


Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Vereinigung berufstätiger Frauen.  Soroptimist International engagiert sich durch das weltweite Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und ehrenamtliche Arbeit. Der erste Club wurde im Jahre 1921 in den USA gegründet, der erste europäische 1925 in Paris und der erste deutsche Club 1930 in Berlin.  Heute gibt es über 3.000 Clubs auf allen Kontinenten. In Deutschland bestehen 200 Clubs mit über 6000 Mitgliedern. 

Weitere Informationen unter der Internet-Adresse: www.soroptimist.de

Soroptimist-Basar

Aufgrund der aktuellenCorona-Situation kann in diesem Jahr unser Soroptimist-Basar im Josefshaus  in Gaggenau nicht stattfinden. Wir bedauern dies sehr und hoffen, dass Sie uns im nächsten Jahr wieder besuchen. Bleiben Sie gesund!

Spende für die Herrenalber Kirchenorgel

Unser Club unterstützt mit 500€ den Unterhalt der historischen Walcker-Orgel in der Klosterkirche Bad Herrenalb. Die Präsidentin Cornelia Dürrfeld kontte den Scheck an Pfarrer Johannes R$oesch für das Orgel "Sparkässle" übergeben. Die gerade abgeschlossene große Inspektiopn der Orgel hatte dieses geleert. Nun muss für den zukünftigen Erhalt des historischen Musikinstrumentes wieder Geld angespart werden. Der Club Soroptimist International Bad Herrenalb - Gernsbach unterstützt hier mit einem finanziellen Beitrag. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Presseartikel im Pressespiegel.

Spende Für Zirkus

Der Hilferuf des Cirkus Bely, Rastatt Kehlerstraße, ist bei den beiden Clubs Soroptimist International Murgtal (Gaggenau/Rastatt) und Bad Herrenalb/Gernsbach angekommen: Die Präsidentinnen der Clubs, Ursula Schörverth und Cornelie Dürrfeld überbrachten einen Spenden-Scheck in Höhe von 1.000 €.

Vor Ort informierten sie sich über die schwierige Situation, die die Zirkusfamilie zu bewältigen hat. 15 Familienmitglieder und 80 Tiere wollen jeden Tag versorgt sein. Obwohl Marina und Harry Frank, die „Chefs der Familie“ sich als Lebenskünstler bezeichnen, steht die Sorge um die Zukunft im Vordergrund. In der fünfmonatigen Winterpause konnte kein Geld verdient werden und dann kam Corona. Von den Ortschaften, wo im Frühjahr und Sommer gespielt werden sollte, erhielten sie nur noch Absagen.

Bezüglich der staatlichen Hilfe war man zunächst nicht richtig informiert; jetzt hat sich eine Rechtsanwältin bereit erklärt, zu helfen und den richtigen Antrag für die nächsten Monate zu stellen. Auch der Hinweis, die Möglichkeiten der Rastatter Tafel zu nutzen, um die Familie mit Lebensmitteln zu versorgen, wird die Lage verbessern.

Obwohl ab 1. Juni öffentliche Veranstaltung mit 100 Personen erlaubt sind, wird es für den Zirkus schwer sein, die Auflagen zu erfüllen und es werden sich im Moment voraussichtlich noch keine Gemeinden finden, die einen Platz für den Aufbau des Zirkuszeltes zur Verfügung stellen. Aufführungen im Freien sind leider auch nicht möglich, da z.B. die Trapez-Künstler*innen keine Möglichkeit für Ihre Darstellung haben und die Tiere Auftritte im Freien nicht gewohnt sind.

So bleibt der Zirkusfamilie für die nächste Zeit nur samtags und sonntags am Nachmittag zum Besuch bei den Tieren auf dem Merceau-Gelände in der Kehler Straße einzuladen (Anmeldung Tel. 0172 72 92 093). Täglich benötigt der Zirkus vier große Rundrollen Heu und Kraftfutter bestehend aus Pferdepalets und Quetschhafer. Da die Bauern in der Region ihr Heu meist selbst benötigen, muss das Futter derzeit

Orange the World 2019!

Vom  25. November, dem Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, setzen sich alle SI Clubs der europäischen Föderation in vielfältigen Projekten für das Recht von Frauen auf ein gewaltfreies Leben ein. Das orange Logo ist das sichtbare Zeichen unseres gemeinsamen Anliegens.

We stand up for women! Die SI Clubs kritisieren die mangelhafte Umsetzung  der Übereinkunft des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt in Deutschland und fordern die Umsetzung des UN-Ziel 16 der Agenda 2030: alle Formen von Gewalt zu verhindern.

Plus 40

Unser Club feierte im November 2019 seinen 40. Clubgeburtstag. Seine Charterfeier war  am 10.11.1979. Informieren Sie sich unter Projektarbeit über unsere Projekte von 1979 bis heute.

30 Jahre Hilfe für Frauenhaus in Portugal

Die Direktorin des Casa Ana, Schwester Maria Lourdes dankt dem Club für die grosse Hilfe, die das Frauenhaus seit mehr als 30 Jahre erhält. Unser Mitglied Ulrike Tobisch-Kohlbecker nahm den Dank anlässlich einer Dankesfeier für alle Helfenden Organisationen und Ehrenamtlichen vor Ort entgegen. Das Casa Sant Ana ist das europäische Hilfprojekt usneres Clubs. Clubschwestern überzeugen sich regelmäßig vor Ort von der Arbeit die dort für die Frauen undderen Kinder geleistet wird.

Spende an Mädcheninternat in Marokko

Bildungschance für marokkanische Mädchen

Der Club Bad Herrenalb/Gernsbach unterstützt die bemerkenswerten Aktivitäten der Madame-Ilsa- Foundation mit 2.000 €.  Die Clubpräsidentin Cornelia Dürrfeld übergibt den Spendenscheck. Dass solche Club-Spenden überhaupt möglich werden, dafür sorgen die Erlöse aus den Soroptimist Basaren. Weiteres entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

Soroptimist Bazar 2019

Stabwechsel in unserem Club

Mit Cornelia Dürrfeld hat unser Club für die nächsten zwei Jahre eine neue Präsidentin. Monika Petermann-Wunder übergab beim Clubabned  die Amtskette an ihre Nachfolgerin.

Soroptimist Bad Herrenalb/Gernsbach spendet für die Zehntscheuer

Monika Petermann-Wunder übergibt einen Spendenscheck an den Vorsitzenden des Forum Gernsbacher Zehntscheuern, Peter Oetker-Kast.


Veranstaltungen

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor

Neuigkeiten

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor

Top