Jazz trifft Klassik

Bei den Soroptimisten: Jazz trifft Klassik

Es ist wieder soweit: Die Soroptimist International Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach und Murgtal (Gaggenau/Rastatt) laden zur Jazz-Matinee in die Festhalle Bad Rotenfels am Sonntag, 22. April. Nach der aufregenden „World Music“- Matinee im Jahr 2015 zugunsten der Flüchtlinge, die mit fröhlichem Tanz endete, hat Peter Götzmann wieder eine viel versprechende Band zusammengestellt: Mit Peter Lehel am Saxofon, Petra Erdtmann, Flöte, Katharina Gross, Bass, Alexander Krieg, Klavier, und Götzmann am Schlagzeug werden Bach, Debussy, Smetana, Schubert & mehr ihr musikalisches Wunder erleben…!

Während die Fingerfood, selbstgemacht von den Soroptimistinnen, im Preis von 25 € (Schüler und Studenten 10 €) inbegriffen sind, gehen die Getränke extra: Alkoholfreies, Bier, Cocktails, Sekt und Mineralwasser erfrischen an diesem „heißen“ Sonntagmorgen. Eintrittskarten gibt es im Kaufhaus City, Gaggenau, in der Bücherstube Katz in Gernsbach sowie online unter SIJazz[at]web.de oder direkt an der Morgen-Kasse in der Festhalle. Die Einnahmen kommen den sozialen Projekten der beiden Clubs zugute. Interessierte berufstätige Frauen können sich während der Matinee bei den Soroptimisten informieren, wie sie Mitglied in einem der Clubs werden können. Soroptimist International hat weltweit 80.000 Mitglieder, allein in Deutschland 6.500 in 213 Clubs. Die Ziele sind: Menschrechte für alle, weltweiter Frieden und internationale Verständigung, verantwortliches Handeln, ehrenamtliche Arbeit und Freundschaft. Soroptimist International engagiert sich für die Istanbulkonvention, die seit 1. Februar inkraftgetreten ist. Danach sollen Frauen vor allen Formen von Gewalt geschützt und die Gewalt gegen Frauen bekämpft werden. 13 Mitgliedstaaten des Europarats haben diese Konvention unterzeichnet.

 

Soroptimist-Basar in Gaggenau

Drei-Clubtreffen Im Unimog Museum

Zivilgesellschaft weltweit in Gefahr

Vortrag von Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung:

Zivilgesellschaft weltweit in Gefahr

Ob in der Türkei, wie wir es gerade erleben, in Russland oder anderswo auf der Welt

müssen Aktivisten, die sich zivilgesellschaftlich engagieren, damit rechnen, dass

gegen sie vorgegangen wird, bzw. ihre Büros geschlossen werden.

In vielen Ländern gibt es schon Gesetze, die verhindern, dass Organisationen, die

sich für die Rechte der Zivilgesellschaft einsetzen, vor Ort arbeiten können.

Wir vom Club Herrenalb/Gernsbach sind der Meinung, dass uns dieses Thema

bewegen und interessieren muss. Wir haben deshalb Barbara Unmüßig, Vorstand

der Heinrich-Böll-Stiftung, gebeten an unserem Drei-Club-Treffen (Club Baden-

Baden, Club Murgtal, Gaggenau/Rastatt, und Club Bad Herrenalb/Gernsbach) ihren

Vortrag „Zivilgesellschaft weltweit in Gefahr“ zu halten. Bewusst machen, bekennen,

bewegen!

Barbara Unmüßig beschreibt in diesem Vortrag, „wie politische und ökonomische

Eliten die Repression von Protest und unerwünschtem Engagement rechtfertigen,

und wie zivilgesellschaftlichen Akteuren immer mehr die demokratische Teilhabe und

die Verteidigung fundamentaler Rechte verwehrt wird“ (Teleakademie des SWR).

Wir laden ein am 15. November 2017, ins Unimog-Museum Gaggenau-Bad

Rotenfels, von 18.00 bis 22.00 Uhr. Kostenbeitrag 20 € (incl. Fingerfood und

Getränk). Anmeldung bis 1. November 2017 bei Monika Petermann-Wunder,

Email: wundergagg[at]web.de.


Top